Tag 8

12Sept2013

Hallo Leute,

tut mir wirklich mega mega leid das ich mich jetzt erst melde. Aber ich hatte schon einmal einen perfekten Blogeintrag geschrieben und dann wurde der gelöscht und dann war ich so gefrustet, dass ich aufgegeben hab.

Also zu aller erst: Mir geht es gut. Sehr gut sogar. Ich bin gut angekommen und auch sehr freundlich aufgenommen worden! Familie Widger ist wirklich so lieb und lustig, ich fühle mich hier echt wohl. Ich hab ein großes Zimmer, in großes Bett und es ist sehr gemütlich. Das Essen ist very british, aber ich steh total drauf also auch alles super. Mein Fenster liegt in Richtung zur Hauptstraße, dass heißt, dass es sehr laut meistens ist. Aber man gewöhnt sich dran, mit der Zeit.

Donnerstag ging es ja direkt in die Schule und auch wenn ich kaum aufgeregt war muss ich zugeben das es echt komisch war. Ich kannte einfach gar keinen und hatte dann auch direkt 3 Freistunden. Und hier in England ist es so das man in einer Freistunde in der Schule bleiben muss. Und man muss auch jeden Tag um halb 9 da sein, ob man frei hat oder nicht. Das find ich richtig ätzend. Die ersten zwanzig Minuten haben wir dann in unseren "Tutoer Groups", wo man mit seinem Lehrer so einfache Fragen beantwortet und halt gemütlich in den Tag startet. Ich bin da jetzt nicht so der Fan von was aber auch daran liegen kann, dass meine Gruppe nicht so die beste ist, die ich hätte kriegen können. Aber die zwanzig Minuten jeden Tag lassen sich auch verschmerzen.

Was ich gut finde ist, dass man seine Fächer, falls sie einem nicht gefallen, noch ändern kann. Mittlerweile bin ich jetzt bei meinem 3. Stundenplan angekommen. Ich hab jetzt: Theatre Studies, English Literature, Media Studies und Maths Statistic.  Das Mathe stört mich etwas aber was muss, muss.

Ich wurde dann ein paar Deutschen vorgestellt, die mich dann durch die Schule geführt haben und mit denen ich mich echt gut verstehe. Wir sind jetzt mittlerweile glaub ich 7 oder 8 Deutsche, ein Schweizer und eine Italienerin. Zu der Italienerin komm ich gleich noch.

Mein Mittagessen krieg ich in der Mensa. Hier ist alles echt richtig teuer aber man kann ja nicht nur von Luft und Liebe leben also kauf ich meist was zu trinken und eine Kleinigkeit zu essen. Es gibt richtig gute Sachen teilweise wie Cookies, Wraps, Pasta, Pizza, Sandwich etc.Also ich werde hier sicherlich nicht verhungern.

Sandra sagte mir dann bei meiner Ankunft das sie überraschender halber noch die Nachricht bekommen haben, dass ich noch eine Gastschwester aus Italien kriegen. Sie kam dann Samstag an und ich hatte ja schon ein bisschen Schiss, dass das so eine Zicke ist oder so. Aber Elisa ist wirklich nett! Ich versteh mich sehr gut mit ihr, wir machen ziemlich viel zusammen zum Beispiel zusammen zur Schule gehen, gemeinsam eine Power Point Präsentation halten usw.

Was sollte ich noch erzählen? Ähm... achso alle anderen Austauschschüler bleiben länger als ich. Entweder 7, wobei die meisten 10 Monate bleiben. Ich meine freut mich wirklich für die, aber mir reichen die 5 echt vollkommen. Nicht das es hier nicht schön ist, aber ich vermisse meine Freunde, meine Familie und meinen Freund schon und hab echt nichts dagegen sie wieder zu sehen. Ich bin auch so mit die einzigste, die über Weihnachten bleibt, weil man ab 7 Monaten den Flug nachhause bezahlt bekommt. Ich mein ich wollte es so aber ich glaub Weihnachten und mein Geburtstag werden echt hart... so "allein". Ich mein nicht das ich skypen nicht mag, aber so einem gegenüber sitzen/stehen/liegen bevorzug ich eher. Ich vermisse alle wirklich aber nehmt es mir echt nicht übel, dass ich meinen Freund am meisten vermisse. Nicht das ich alle anderen weniger mag aber ich würde mir nichts mehr wünschen als meinen Geburtstag mit ihm zu verbringen. Aber das geht ja leider nicht weil wegen not enough money. Aber naja ich schaff das schon, hab ja wohl keine andere Wahl.

Der Unterricht ist eigentlich echt ok, nur sprechen die Lehrer manchmal echt richtig richtig schnell das man kaum was versteht. Und die Hausaufgaben nerven. Jetzt müsst ihr wissen, dass man in jedem Fach zwei Lehrer kriegt, die dann teilweise vielleicht auch andere Themen bearbeiten. Fragt mich nicht warum. Aber das heißt, das man dann auch das doppelte an Hausaufgaben aufkriegt was ja eigentlich kein Thema ist im Vergleich zu Deutschland. Aber die hier sind sehr umfangreich, so dass man teilweise (vor allem als Deutsche) echt lange dran sitzt. Ich mutiere hier noch zum Streber und eigentlich hätte ich schon mindesten 10 Fleißkärdchen verdient.

Die englischen Schüler sind eigentlich echt nett. Was ih nur echt schockierend finde ist die Arbeitsmoral von denen. Die Klassen sind viel kleiner zwischen 10 und aller höchstens 25 Leuten. Es ist immer ganz leise, kaum einer spricht. Und wenn der/die Lehrer/in eine Aufgabe stellt, wird die (so dämlich sie auch sein mag), sofort ausgeführt. Handys sind verboten und das schockierende: Jeder hält sich dran. Ich meine es ist echt angenehm zu lernen aber für mich einfach völlig neu und um ehrlich zu sein auch eine echte Umstellung.

So, das war es für das erste. Tut mir leid das es jetzt so lang war, aber hier gibt es ja auch viel zu erzählen.

Bis bald, xxx

Fridda

 

Noch 5 Tage

29Aug2013

Hallihallo meine Lieben :)

Die meisten von euch wissen ja bestimmt, dass ich ab dem 4.September für 5 Monate in England sein werde. Und da dachte ich mir, das euch das vielleicht auch ein bisschen interessiert was da hinten auf der INsel bei mir so abgeht und so entstand die Idee von diesem Blog.

Für alle die mich vielleicht noch ncht kennen. Ich bin Friederike, 16 Jahre alt und wohne (mal noch) im beschaulich schönen Sauerland (nicht!). Wo ich hin komme? Nach Ferndown, das ist ein kleines 17.000 Mann Städtchen nahe Bournemouth, also nah an der Küste Englands. Davon sind ungefähr 60 % Rentner aber "who cares" ?

Meine Gastfamilie hab ich vor knapp einem Monat bekommen. Familie Widger besteht aus Sandra und Stuart (Mama und Papa), sowie aus den 4(!) Söhnen: Dominic (25), Sam(23), Tobias(20) und Joshua(18). Wobei man vielleicht erwähnen sollte das die biden älteren schon nicht mehr zuhause wohnen. Der älteste wohnt in Bournemouth und Sam stellt gerade Australien mit seinen Partys auf den Kopf (soweit man das Facebook entnehmen kann).

Meine Gastmami scheint echt nett zu sein. Ich hab ihr schon ein paar Bilder von mir auf dem Schützenfest geschickt und sie war hellauf begeistert, wie "lovely" ich doch sei und das mein Freund doch soo "handsome" sei.Echt süß!

So langsam werd ich glaub ich ein bisschen nervös. Am Anfang der Sommerferien dachte man noch: Achja hast ja noch Zeit.   Und dieses: Zum letzten mal dies tun und zum letzten mal das tun, hat mich auch nicht weiter erschreckt. Aber mittlerweile kann ich dann doch nicht mehr so gut schlafen wie sonst und da es nur noch 5 (!!!) Tage sind kriegt man langsam Angst. Also, so ein wenig. Denn nun denkt man: In einer Woche bin ich jetzt da, in einer Woche krieg ich jetzt nur noch englisches Essen, in einer Woche warst du jetzt schon in der englischen Schule usw.

Meine Abschiedsfeier hatte ich auch schon. Die hab ich zusammen mit Pauli gemacht. Ihr glaubt nicht wie froh ich bin das man so eine Art "Leidensgenossin" hat. Das kann manchmal echt beruhigend sein, wenn man zum Beispiel weiß, dass sie ihre Gastfamilie noch genau so wenig hat wie du selbst.

Wo war ich? Achja, die Abschiedsfeier. Ja, also ich fand die super. Wie es die anderen jetzt alle fanden kann ich ja nicht beurteilen aber ich persönlich fands gut. Den ganz ganz großen Abschied werd ich jedoch erst Montag, Dienstag, Mittwoch haben. Montag und Dienstag von meinen Freunden verabschieden und Mittwoch am Flughafen dann von meiner Familie. Das wird ganz schön heftig.

So, dass wars fürs erste. Ich melde mich dann mal wen ich bei den Inselaffen gelandet bin ;p

xoxo

Fridda